Saugroboter haben in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit zugenommen, da sie einem eine lästige Aufgabe im Haushalt ersparen: Das Staubsaugen. Gerade dann, wenn man viel zu tun hat und das Staubsaugen zu viel Zeit beansprucht, ist ein Saugroboter sehr praktisch.

Allerdings gibt es inzwischen viele verschiedene Modelle auf dem Markt, die sich an unterschiedliche Bedürfnisse richten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den passenden Saugroboter auswählen und worauf Sie beim Kauf außerdem achten sollten.

Was zeichnet einen guten Saugroboter aus?

Immer wieder kommen neue Saugroboter auf den Markt, die sich im Hinblick auf Leistung und Qualität gegenseitig überbieten. Für viele Menschen sind diese kleinen Geräte nicht mehr aus dem täglichen Alltag wegzudenken. Sicherlich macht das Staubsaugen auch so manchem Spaß, doch genauso gibt es auch Personen, die es einfach nur lästig finden, die Böden von Staub und Krümeln zu befreien.

Ein Saugroboter bietet ein enormes Zeit- und Kraftersparnis, da er alle Bereiche im Haus leise und völlig selbstständig reinigt. Nachdem sie mit dem Staubsaugen fertig sind, kehren sie dann an ihre Ladestation zurück und laden sich dort wieder auf, um bereit für den nächsten Einsatz zu sein.

Grundsätzlich eignet sich der klassische Saugroboter für jeden, der im Haushalt nicht selbst staubsaugen kann oder möchte. Gerade dann, wenn man berufstätig ist und wenig Zeit für die Bodenreinigung zu Hause hat, ist ein automatischer Staubsauger eine sinnvolle Lösung:

  • Dank einer integrierten Zeitschaltuhr startet das Gerät von alleine und erledigt die Arbeit ohne fremde Hilfe
  • wenn man dann nach Hause kommt, kann man sich über perfekt gereinigte Böden freuen. Vor allem für ältere oder gehbehinderte Menschen ist ein Saugroboter eine große Erleichterung.

Welches Modell sich am besten für einen selbst eignet, kann natürlich nicht so einfach pauschal beantwortet werden. Es gibt inzwischen eine große Auswahl an Saugrobotern auf dem Markt, dennoch müssen sowohl die lokalen Gegebenheiten als auch die Fläche und der Verschmutzungsgrad berücksichtigt werden. Erst nachdem die Voraussetzungen und häuslichen Umstände berücksichtigt sind, kann eine mögliche Auswahl relevanter Saugroboter in Betracht gezogen und mit einander verglichen werden, siehe www.saugroboter-testing.de .

So benötigt man für einen Saugroboter, der hauptsächlich Fliesen reinigen soll, natürlich ein ganz anderes Modell als für ein Haus, das fast nur über Teppichböden verfügt. Weiterhin spielt es eine Rolle, ob im Haus Hindernisse vorhanden sind, die der Saugroboter selbstständig erkennen sollte:

  • Einige Modelle sind mit Sensoren ausgestattet, die Treppen und Abgründe selbstständig erkennen, so dass sie nicht abstürzen, sondern an der Kante entlangfahren und dann umkehren.
  • Für stark verwinkelte Räume bietet es sich an, Modelle mit rotierenden Bürsten in verschiedenen Winkeln zu kaufen, die selbst schwer zugängliche Ecken erreichen.

Der richtige Saugroboter für jeden Bedarf

Für Allergiker eignen sich am besten Saugroboter, die mit einem integrierten HEPA-Filter ausgestattet sind. Auf diese Weise werden lästige Staubpartikel direkt vom Gerät eingesaugt, so dass sie nicht durch die Luft zirkulieren können und der Allergiker kommt nicht selbst mit ihnen in Kontakt.

Auch für Personen mit Haustieren kann ein Saugroboter eine sinnvolle Anschaffung sein: Viele Tierhaare von Katzen oder Hunden auf dem Boden sehen nicht nur ungepflegt aus, sondern können auch Allergien begünstigen. Hier ist es wichtig, dass der Staubsauger neben einem HEPA-Filter mit einem großen Beutel ausgestattet ist.

Ebenfalls nützlich sind am Gerät befestigte Seitenbürsten, denn Haare verfangen sich schnell in den Ecken und lassen sich dort nur noch schwer entfernen. Da Tierhaare durch Bewegungen im Raum und Luftzüge auch unter Schränke und andere Möbel gelangen, ist es außerdem von Vorteil, wenn der Saugroboter möglichst flach ist. So kann er unter die Möbel fahren und auch dort den Boden zuverlässig reinigen.

Das richtige Modell für ältere Menschen: So hilft der Saugroboter im Haushalt

Für ältere oder gehbehinderte Menschen ist ein Saugroboter besonders sinnvoll. Sie müssen dank einem solchen Gerät nicht selbst Muskelkraft aufwenden und können dem Saugroboter vom Sofa aus bei der Arbeit zusehen. Das Gerät arbeitet selbstständig und reinigt den Boden zuverlässig, so dass das anstrengende Hinterherziehen von einem schweren Staubsauger überflüssig wird.

Welches Modell hier das richtige ist, hängt von der Art und dem Verschmutzungsgrad des Bodens ab. Für ältere Menschen ist oft auch ein Wischroboter sinnvoll, da dieser den Boden auch gleich feucht von größeren Verschmutzungen entfernen kann.