Wer heute einen Neuwagen kauft, erhält ein Fahrzeug, das schon serienmäßig ab Werk mit einem Innenraum-Filter ausgestattet ist. Luftfilter reinigen die von der Lüftung in den Fahrzeug-Innenraum geleitete Außenluft von Schadstoffen, Staub, Ruß, Abrieb-Teilchen, Pollen und – im Fall von Aktivkohlefiltern – auch von Duftstoffen und schädlichen Gasen wie Benzol und Ozon, die ebenfalls Allergien auslösen können.

Zwischen Luftfiltern und Pollen-Filtern gibt es prinzipiell keinen Unterschied, da beide die angesaugte Außenluft reinigen. Allerdings sind Kombi-Luftfilter mit Aktivkohle-Schicht wesentlich bessere Pollen-Filter als normale Innenraum-Filter und daher für Allergiker besser geeignet.

Warum und wann man Luftfilter austauschen sollte

Setzen sich die Vlies-Schichten im Laufe der Zeit mit Schmutz und Staub zu, lässt die Leistungsfähigkeit des Filters nach: Immer weniger Luft gelangt in den Fahrzeug-Innenraum.

Verstopfte Filter können nicht nur die Gesundheit der Fahrzeuginsassen, sondern auch die Klimaanlage schädigen.

Austauschen sollte man seinen Luftfilter laut Empfehlung des Deutschen Allergie- und Asthmabunds (DAAB) möglichst alle 15000 Kilometer, spätestens jedoch nach einem Jahr. Der ADAC rät Allergikern, ihren Pollen-Filter mindestens zweimal pro Jahr auszuwechseln, um gegen gefährliche Niesanfälle, die Unfälle verursachen können, gefeit zu sein. Dies sollten sie möglichst vor der Pollenflug-Saison tun.

Allerdings können sie sich auch nach ihrer persönlichen Pollenflug-Saison richten und den Luftfilter kurz vor der Blüte der entsprechenden Bäume austauschen. Wer seinen Luftfilter nicht regelmäßig in festen Intervallen wechselt, sollte es spätestens dann tun, wenn die Luft im Auto muffig riecht und die Scheiben von innen schneller beschlagen.

Autofahrer, die ihren Pollen-Filter nur alle zwei Jahre auswechseln, laufen Gefahr, dass sich:

  • Bakterien,
  • Pollen und
  • Pilze in den Kanälen hinter dem Armaturenbrett festsetzen

und dann eine kostspielige Grundreinigung des gesamten Lüftungssystems mit reinigenden Aerosolen nötig ist.

Austausch des Luftfilters

Wer einen neuen Pollenfilter benötigt, kann ihn in jeder Werkstatt oder auch online beispielsweise auf http://www.autoersatzteile.de/auto-ersatzteile kaufen und ihn dann auch selbst einbauen. Dazu benötigt er nur die Montage-Anleitung und 15 Minuten Zeit. Bei einigen Fahrzeugen befindet sich der Filter hinter der Verkleidung unter den Scheibenwischern, bei anderen wiederum hinter dem Handschuhfach.

Bei Nissan-Modellen klappt man zuerst das Handschuhfach auf, indem man es an den Seiten zusammendrückt. Die Abdeckung der Filter ist dann gut zu erkennen. Man löst die Schraube und kann dann den ersten Filter herausziehen. Den zweiten Filter schiebt man zuerst von rechts nach links und nimmt ihn dann heraus. Den neuen Filter legt man entsprechend dem Air Flow Pfeil (er muss nach unten zeigen!) ein und drückt ihn nach rechts. Danach schiebt man den zweiten Filter hinein und baut alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. Nach dem Wechsel des Pollenfilters sollte man am besten auch die Klimaanlage reinigen. Wer seinen Innenraumfilter nicht selbst auswechseln möchte, kann dies auch eine Autowerkstatt machen lassen.

Bei den meisten Fahrzeugen ist der Luftfilter rund und befindet sich vorn im Motorraum, hier in aller Regel oberhalb des Motors bzw. rechts oder links davon.

  • Man muss dann nur die Schraube und die Spangen der Abdeckung lösen und schon lässt sich der
  • Deckel entfernen und man kann den
  • Luftfilter direkt austauschen.
  • Anschliessend Deckel wieder draufsetzten,
  • Schraube und Spangen befestigen und schon ist der Filter gewechselt.

Worauf man beim Kauf von Luftfiltern achten sollte

Experten empfehlen, grundsätzlich keine Billig-Filter zu verwenden, da diese aus minderwertigem Vlies bestehen, das zu schnell verschmutzt und nicht ausreichend filtert. Normale Partikelfilter kosten zwischen 20 und 40 Euro. Außerdem sollte man ausschließlich Filter für den eigenen Fahrzeugtyp kaufen, da sie sonst nicht passen.