Wäscht Ihre alte Waschmaschine nicht mehr richtig und tragen Sie sich mit dem Gedanken, eine Neue zu kaufen? Haben Sie begonnen, sich nach einem anderen Gerät umzuschauen, werden Sie sich zunächst fragen, welche Waschmaschine für Sie die Richtige ist.

Frontlader oder Toplader?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Bauformen unterschieden. Zum einen gibt es Toplader, die von oben befüllt werden. Diese Geräte sind vorwiegend für den Einsatz in engen Räumen geeignet und weisen eine Breite von 40 bis 45 cm aufFrontlader hingegen können, sofern sie unterbaufähig sind, problemlos in eine Küchenzeile integriert werden.

Fassungsvermögen der Waschmaschine ans Waschverhalten anpassen

Prüfen Sie, wie groß die Wäschemenge Ihres Haushaltes ist. Sind Sie ein Single-, ein Zweipersonen- oder Familienhaushalt mit mehreren Kindern:

  • Single und Pärchenhaushalt: 5 – 6kg Fassungsvermögen
  • Familie mit 1-2 Kindern: 7-8kg Fassungsvermögen
  • Familien mit mehr als 3 Kindern: 12kg Fassungsvermögen

Waschprogramme und Schleuderleistung berücksichtigen

In der Regel gehören bestimmte Waschprogramme, Energiesparprogramme und eine Mengenautomatik zum Standard einer Waschmaschine. Sinnvoll ist auch eine Programmwahl nach Temperatur und Textilart, wie Koch-, Bunt- oder Feinwäsche sowie Wolle (pflegeleicht).

Ein Kurzprogramm sowie Pause- und Eco-Taste runden die Ausstattungsmerkmale einer guten Waschmaschine ab. Sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig, ist eine Restlaufanzeige, die Ihnen zeigt, wann das Waschprogramm zu Ende ist. Tierhalter müssen drauf achten, dass das neue Gerät auch ein speziell Waschprogramm für Tierhaare hat.

Achten Sie beim Kauf einer Waschmaschine auf die maximale Schleuderleistung. Je höher die Leistung ist, umso weniger Strom benötigt ein Trockenvorgang. Teure Geräte verfügen neben einer höheren Drehzahl meist über eine mehrstufige Drehzahlvorwahl, bei denen die Besonderheiten der jeweiligen Textilien Berücksichtigung finden.

Energieeffizienzklasse © wikipedia / Chris828
Energieeffizienzklasse © wikipedia / Chris828

Energieeffizienz und Wasserverbrauch bei Waschmaschinen beachten

  • Stromverbrauch

Achten Sie bei der Anschaffung eines Gerätes auf einen günstigen Stromverbrauch. Alle Geräte sind mit einem EU-Energielabel ausgezeichnet. Dadurch wird erkennbar, ob die Waschmaschine zu den sparsamen Geräten gehört. Die Skala reicht von Energieeffizienzklasse A+++ bis D oder bei der Schleuderwirkungsklasse bis G.

Alle ab dem 01.12.2013 verkauften Neugeräte dürfen nicht mehr schlechter als Klasse A+ sein. A+++ kennzeichnet die höchste Energieeffizienzklasse, während A+ die geringste Effizienz aufzeigt.

Die Energieeffizienzklasse für den Stromverbrauch errechnet sich nach dem Waschprogramm „Baumwolle“ mit 40 Grad bei Teilbeladung und 60 Grad bei Voll- und Teilbeladung. Als Maßstab werden 220 Waschvorgänge jährlich zugrunde gelegt.

  • Wasserverbrauch

Der Wasserverbrauch einer Maschine bezieht sich nicht auf einen einzigen Waschvorgang, sondern auf 220 Waschzyklen jährlich. Die Spannbreite der verschiedenen Modelle reicht von 37 Litern (sparsame Maschinen) bis 65 Liter (Wasserverschwender). Eine Sechs-Kilo-Waschmaschine sollte grundsätzlich nicht über 60 Liter pro Waschgang bei 60 Grad verbrauchen.

  • Lärmentwicklung

Achten Sie, besonders wenn Sie eine Waschmaschine in Ihrer Wohnung aufstellen wollen, auf die Lärmentwicklung. Gerade in Mehrfamilienhäusern ist ein leises Gerät sinnvoll. Berücksichtigen Sie, dass die Geräuschentwicklung während des Waschvorgangs größer ist, als beim Schleudern. Beim Schleudern sollte ein Wert von etwa 70 Dezibel (dB) nicht überschritten werden. Verschiedene Geräte verfügen über ein Nachtprogramm, bei dem die Maschine leiser, aber dafür länger wäscht.

  • Bedienbarkeit

Wichtige Merkmale einer Waschmaschine sind klare Beschriftungen, Anzeige des Programmablaufes sowie eine einfache Programmwahl. Die Maschine sollte eine Möglichkeit haben, das Waschprogramm zu ändern. Weitere Auswahlkriterien sind die Größe der Türöffnung, der Öffnungswinkel und die Anschlagseite.

  • Sicherheitsmerkmale

Geräte sollten mit Sicherheitszeichen, wie dem CE-, GS- oder VDE-Zeichen ausgezeichnet sein. Bei Maschinen, die in Wohnungen aufgestellt werden sollten, ist ein integriertes Wasserschutzsystem, das vor Überschwemmungen schützt, unverzichtbar.

Fazit

Gerade weil bei Waschmaschinen eine sehr hohe Preisspanne vorhanden ist, sollten vor dem Kauf grundlegende Dinge berücksichtigt und mit einander verglichen werden. Geht man von einem [highlight color=“yellow“]Singlehaushalt[/highlight]aus, in dem 2 Maschinen pro Woche angemacht werden, reicht ein Fassungsvermögen von 5kg vollkommen aus. Und allein das kleine Fassungsvermögen drückt den Anschaffungspreis enorm. Waschmaschinen in dieser Größenordungen fangen bei [highlight color=“yellow“]ca. 200€[/highlight] an

Geht man von einer [highlight color=“yellow“]Familie mit 2-3 Kindern[/highlight] aus, wird nahezu täglich gewaschen und es werden auch keine 5kg mehr ausreichen. Hier kommen also nur noch Maschinen ab 7kg in Frage, die spezielle Waschprogramme für Babykleidung ( Babycare) Kurzprogramme haben und allein diese beiden Produktmerkmale führen dazu, dass der [highlight color=“yellow“]Anschaffungspreis bei ca. 350€[/highlight] anfängt.

Achtet man zudem noch auf Energieeffizienzklassen, wird der Preis noch teurer.  Allerdings sollte man schon umweltbewußt handeln aber laut einer Studie von idealo würde sich bei Waschmaschinen ein Kauf einer neuen sparsameren Maschine erst nach 11 Jahren lohnen (hier geht’s zur vollständigen Studie).

Waschmaschine