Bei der Einrichtung der eigenen Wohnung legt man heutzutage immer mehr wert auf Mobiliar und Ausstattung aus Edelstahl. Dieser Bestandteil betont häufig nicht nur die Optik der einzelnen Bauteile sondern auch die Wertigkeit und Qualität. Bei der Reinigung der Gegenstände ist es von großer Bedeutung mit Bedacht vorzugehen. Nicht jede Reinigungsmethode ist hierbei stets die Richtige.

Insbesondere bei Edelstahl sticht gern jeder noch so kleine Fleck ins Auge. Sei es nun Besteck, Töpfe, Dunstabzugshauben, Kühlschränke, Geschirrspüler und viele andere. Sämtliche Fingerabdrücke und Fettflecken sind sowohl bei glatter als auch matter Oberfläche häufig unverzüglich sichtbar. Kaum wird der Kühlschrank fertig geputzt und gereinigt, findet man bereits erneut erste unschöne Schlieren an Türgriff und Rand vor.

Gebürsteter Edelstahl ist häufig der Hauptbestandteil vieler Küchen- und Gerätefronten. Die bei vielen Menschen sehr beliebte matte Oberfläche entsteht durch einen präzisen Schliff im Laufe des Herstellungsprozesses. Gerade bei diesem Material ist es wichtig bei der Reinigung zu beachten, dass dieses nicht quer zur Schliffrichtung abgewischt werden sollte. Auf Dauer ruiniert man auf diese Art und Weise den optischen Effekt.

Fingerabdrücke auf Edelstahl entfernen

Fingerspuren wiederum lassen sich spielend leicht mit einem handelsüblichen Lappen entfernen. Nachhilfe kann man sich bei Bedarf auch mit dem Gebrauch eines fettlösendem Spülmittels verschaffen. Ebenfalls bewährt haben sich auch Mikrofasertücher, welche leicht angefeuchtet werden um eine tiefengründliche Reinigung zu gewährleisten. Viele Mikrofasertücher sind in der Waschmaschine zur nachträglichen Reinigung am besten aufgehoben.
Die hausübliche Reinigungsmilch sorgt bei hartnäckigeren Verschmutzungen für eine optimale Abhilfe.

Auch Omas altes Hausmittel ist hierbei nicht außer acht zu lassen:

auch heute kann mit Natron (auch Natriumkarbonat genannt) der ein oder andere Teerand beseitigt werden. Das im Tee enthaltene Tannin wird hierdurch einfacher gelöst. Kaffeerückstände hingegen sollten eher mit Backpulver gereinigt werden.

Edelstahlherd

Reinigungsutensilien für jegliche Oberflächen vom Kühlschrank bis zum empfindlicheren Geschirr sowie Tipps und Kniffe sind auch unter http://www.siemens-home.de/kundendienst/bedienungsanleitungen/pflege-und-reinigung/edelstahlpflege_1 vorzufinden.

Sollte die Reinigung abgeschlossen sein ist auch die Nachbereitung von großer Bedeutung. [highlight color=“yellow“]Edelstahl-Oberflächen sind mit einem fesselfreien Tuch gründlich trocken zu wischen[/highlight]. Ohne diesen Schritt drohen hässliche Kalkflecken. Aus diesen Gründen sollte man auch davon absehen Putz- und Spüllappen auf Edelstahl-Oberflächen liegen zu lassen. Sollte man jedoch doch einmal Kalkablagerungen vorfinden empfiehlt sich erneut Reinigungsmilch.

Ablagerungen lassen sich ebenso mit einer Essiglösung entfernen. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass das Lösungsverhältnis nicht höher als 25 Prozent ist.

Nach einer intensiven und, speziell bei größeren Oberflächen, sehr zeitaufwändigen Pflege ist der Ärger bei den nächsten sichtbaren Fingerspuren und Kalkrückständen, insbesondere in Regionen mit hartem Wasser, groß.

Edelstahloberflächen schützen

Mit der korrekten Pflege besteht jedoch die Möglichkeit die Edelstahl-Oberfläche dauerhaft in Schuss zu halten. Speziell für die Edelstahl-Pflege entwickelte Sprays und Cremes werden heutzutage im Handel angeboten. Eine mikroskopisch dünne Schutzschicht, die auch beim reinigen mit normalen Reinigern erhalten bleibt, wirkt hierbei präventiv gegen erneute Verschmutzungen. Daraus resultierend bleiben zunächst weder Fingerabdrücke noch allzu große Kalkrückstände auf der Oberfläche zurück. Je nach Nutzung bleibt der Schutz einige Tage oder auch Wochen gut erhalten. Entfernt werden kann die Schutzschicht einfach mit Alkohol.

[highlight color=“yellow“]Bei Kochgeschirr ist besonders zu beachten, dass dieses nicht mit Stahlwolle gereinigt wird[/highlight]. Egal wie groß die Verschmutzung ist, von diesem Schritt wird abgeraten. Die Edelstahl-Legierung wird auf diese Art und Weise abgerieben sodass die Oberfläche nicht mehr so rostbeständig wäre.

Eher sollte das Geschirr bei starker Verschmutzung eine viertel Stunde in Spülwasser eingeweicht und dann mit Lappen und Spülmittel gewaschen werden. Lassen sich starke Verkrustungen immer noch nicht beseitigen kann zu Edelstahlwolle gegriffen werden.

Außerdem sollte man allgemein auf den Einsatz von scheuernden Reinigungsmitteln verzichten. Diese verursachen Kratzer und verringern ebenfalls die Rostbeständigkeit. Auch Desinfektion- und Bleichmittel, welches manchmal in Reinigern enthalten ist, macht das Material angreifbar. Selbiges gilt für stark säure-, salz- und chloridhaltige Putzmittel.