Schon beim Einrichten der Wohnung wird das passende Werkzeug benötigt, und auch danach hilft ein gut  ausgestatteter Werkzeugkasten dabei, die eigenen vier Wände gemütlich zu gestalten. Welches Werkzeug Studenten für ihre erste eigene Wohnung während des Studiums brauchen.

Die wichtigsten Werkzeuge

Schraubenzieher und Hammer zählen zur Grundausstattung eines jeden Werkzeugkastens. Spätestens, wenn es an den Aufbau des Schreibtisches geht oder ein Bild an die Wand gehängt werden muss, werden die richtigen Utensilien
benötigt. Auch für das Montieren von Lampen oder das Nachziehen einer lockeren Schraube darf die Grundausstattung nicht fehlen. Verschiedene Modelle stellen sicher, dass für jeden Bedarf der passende Schraubenzieher zur Hand ist. Schlitzschraubenzieher und Kreutzschlitz sollten unbedingt vorhanden
sein.

Für Detail-Arbeiten werden kleinere Schraubenzieher benötigt. Das Bett quietscht oder ein Möbelstück muss auseinander gebaut werden: für diesen Zweck wird ein stabiler Schraubenschlüssel benötigt. Auch hier gibt es
eine große Auswahl an verschiedenen Werkzeugen, die den Zweck erfüllen, allen voran Gabelschlüssel und Ringschlüssel, die als Erstausstattung in jedem Fall vorhanden sein sollten. Laien kombinieren mit dem Ring-Maulschlüssel beide Varianten und sind auf der sicheren Seiten, wenn Schraubarbeiten anfallen.

Hammer und Nägel dürfen nicht fehlen

Der passende Hammer befördert Nägel zuverlässig in die Wand. Wenn in der Studentenwohnung eine Pinnwand aufgehängt werden soll, wird das Utensil spätestens benötigt. Ein gewöhnlicher Hammer genügt, sollte jedoch über die ausreichende Dicke verfügen, damit die Nägel ohne viel Aufwand in die Wand geschlagen werden können.

Die passenden Nägel dürfen im Werkzeugkasten ebenfalls nicht fehlen. Nägel, die in die Wand geschlagen werden, müssen früher oder später wieder herausgezogen werden. Deshalb: die passende Zange besorgen. Kneifzange und
Kombizange genügen in der Regel für das Herausziehen von Nägeln, das Bearbeiten von Drähten und andere einfache Arbeiten.

Im Altbau hilft die Wasserpumpenzange, wenn Wasserleitungen verschraubt werden müssen oder Geschirrspüler und Waschmaschine ans Leitungsnetz kommen.

Die passenden Elektrowerkzeuge

Neben Schraube, Hammer und Co. wird in der Studentenwohnung auch „schweres Gerät“ benötigt. Ein Akkuschrauber erleichtert das Verschrauben von Möbeln oder das Bohren von Löchern erheblich und spart zudem wertvolle Zeit. Beim Kauf wird am besten ein Modell mit Ersatzakku gewählt, falls die Umbauarbeiten einmal länger dauern sollten. Wichtig ist, dass das Gerät sich für Hobby-Handwerker eignet.

Allzu viele Funktionen können  berfordern und sind für den täglichen Gebrauch meist nicht notwendig. Einfache Tischlerarbeiten werden mit Stichsäge, Wasserwaage und Co. ausgeführt. Eine gute Bohrmaschine wird spätestens dann benötigt, wenn das
Bücherregal an die Wand muss oder die neue Stereoanlage befestigt werden soll.

© Astryd_MAD / pixabay.com