Faustformel für den Anhalteweg – so lassen sich Bremsweg und Reaktionsweg berechnen

5 Mai, 2013 1 Kommentar »
Faustformel für den Anhalteweg – so lassen sich Bremsweg und Reaktionsweg berechnen

Jeder, dessen Führerschein älter als drei oder vier Jahre ist, wird sicherlich nicht mehr darüber nachdenken, wie lange es dauert bis sein Auto steht. Dabei wird dieser Weg häufig unterschätzt. Oft kann man beobachten, wie viel zu wenig Abstand zum Vordermann gelassen wird oder in einem beruhigten Verkehrsbereich zu schnell gefahren wird.


Formel für den Bremsweg

Der Bremsweg wird so definiert, als dass er lediglich die Strecke ist, die ein PKW benötigt, um zum vollständigen Stillstand zu gelangen, wenn der Fahrer bereits die Bremse betätigt hat, das heißt von Beginn der Bremsung bis zum endgültigem Stillstand des Fahrzeugs. Man berechnet diesen Weg wie folgt: Man teilt die aktuelle Geschwindigkeit des PKWs bewertet mit Kilometer pro Stunde durch zehn und nimmt dieses Ergebnis anschließend zum Quadrat.

Gefahrenbremsung berechnen

Bei der Berechnung des eben beschriebenen Bremswegs wird davon ausgegangen, dass der Fahrer eine normale Bremsung durchführt, das heißt, dass er nicht aufgrund einer drohenden Gefahr sofort mit voller Kraft auf die Bremse steigt. Droht allerdings eine Gefahr und der Fahrer betätigt die Bremse mit einem hohen Tempo und sehr kraftvoll, so wird eine sogenannte Gefahrenbremsung durchgeführt und der Bremsweg halbiert sich.

Ein Beispiel: Fahrer XY fährt mit 50 km/h durch eine Ortschaft. Plötzlich taucht zwischen parkenden Autos ein Kind auf. Total erschrocken betätigt XY schnell die Bremse seines Autos. Von Beginn der Bremsung bis zum endgültigem Stillstand braucht das Fahrzeug nun statt 50:10 ² also 25m wie bei einer normalen Bremsung nur 25:2 also 12,5m

Formel für eine Gefahrbremsung

 

Fausformel für den Reaktionsweg

Um nun den tatsächlichen Anhalteweg berechnen zu können, muss noch berücksichtigt werden, dass jeder Fahrer eine Zeit braucht bevor er die Bremse betätigt, die sogeannte Reaktionszeit. Jetzt muss also noch ausgerechnet werden, wie lange der Weg ist, den das Auto während der Reaktionszeit zurückgelegt hat.

Bei dieser Berechnung wird immer von einer Reaktionszeit von einer Sekunde ausgegangen, welche auch auf den Durschnittskörper zutrifft. Für die Berechnung des Reaktionwegs nimmt man wieder die aktuelle Geschwindigkeit des PKWs bewertet mit Kilometer pro Stunde, teilt diese durch zehn und nimmt das Ergebnis anschließend mal drei.

Wenn also beispielsweise wieder Fahrer XY mit 50 km/h durch die Ortschaft fährt und das Kind zwischen den parkenden Autos sieht, legt er noch 50:10 x 3 also 15m zurück, bevor er reagiert und zum Bremsen beginnt.

Formel für den Reaktionsweg

Der Anhalteweg

Der Anhalteweg ist nun also eine Addition aus Bremsweg bzw Gefahrenbremsung und Reaktionsweg.

Wenn wir also bei unserem Beispiel bleiben legt Fahrer XY bei einer Gefahrenbremsung 50:10 ² also 25m geteilt durch zwei somit 12,5 m plus 50:10 x 3 also 15m macht zusammen 27,5m zurück. Das bedeutet: Wenn XY das Kind sieht, bis zum vollständigem Stillstand seines Fahrzeugs, legt er noch 27,5m zurück.

  • Allgemeine Formel für den Anhalteweg:

(Geschwindigkeit in km/h : 10) ² (evtl. :2) + (Geschwindigkeit in km/h : 10 x 3)

zum Thema passend

1 Kommentar

Kommentieren