Die Schadenfreiheitsklasse übertragen – Möglichkeiten und Vorteile

25 April, 2013 keine Kommentare »
Die Schadenfreiheitsklasse übertragen – Möglichkeiten und Vorteile

Die Schadenfreiheitsklasse und der damit verbundene Schadenfreiheitsrabatt sind Merkmale, die sich auf die Höhe des Beitrages auswirken. Sie verdeutlichen, wie lange ein Versicherungsnehmer unfallfrei mit seinem Fahrzeug unterwegs war und bei längerer Zeit ohne Schaden wird er für seine Unfallfreiheit mit sinkenden Versicherungsprämien belohnt. Die Schadenfreiheitsklasse ist demnach ein sehr personenbezogenes Merkmal, kann unter Umständen aber auch auf andere Personen übertragen werden.


Folgen einer Übertragung

Erfolgt eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse auf eine andere Person, führt das dazu, dass diese Person von den angesammelten schadenfreien Jahren, dem damit einhergehenden Schadenfreiheitsrabatt und somit von den günstigeren Versicherungsbeiträgen profitiert. Gleichzeitig verliert der Übertragende aber sein Anrecht auf diesen Rabatt, weshalb dieser Schritt nur gemacht werden sollte, wenn man selber keinen Wert mehr auf diesen Vorteil legt.

Eingeschränkte Möglichkeit der Übertragung

Das Weitergeben seiner Schadenfreiheitsklasse auf andere ist nur unter bestimmten Umständen beziehungsweise nur an bestimmte Personenkreise möglich. So ist die Übertragung nur an nahestehende Personen beziehungsweise oft auch nur an nahe Verwandte möglich, wobei es zwischen den Versicherungsunternehmen große Unterschiede gibt.

Bei den einen wird eine Übertragung nur an Eltern, Ehepartner oder Kinder erlaubt, andere gestatten es auch unter Geschwister, so wie es beispielsweise bei der Allescur der Fall ist.

Und wieder andere begnügen sich mit der Tatsache, dass die Personen in einer häuslichen Gemeinschaft wohnen, ganz unabhängig davon, in welchem Verwandtschaftsverhältnis sie zueinander stehen. Diese Unterschiede erfordern vor einer Übertragung eine sorgfältige Prüfung der jeweiligen Bedingungen, um nicht umsonst seine wertvollen Jahre abzutreten.

Nicht mehr schadenfreie Jahre als möglich

Bevor man einen über viele Jahre aufgebauten Schadenfreiheitsrabatt auf jemand anderen überträgt, sollte man sich auch noch einer anderen Tatsache bewusst sein.

Es können nur so viele schadenfreie Jahre an jemanden übergeben werden, die dieser seit seinem Führerscheinerwerb selber hätte aufbauen können.

Überträgt man demnach zum Beispiel selber aufgebaute 15 Jahre unfallfreies Fahren an eine Person, die erst seit fünf Jahren im Besitz eines Führerscheins ist, würden zehn Jahre und damit eine enorme Beitragsersparnis einfach so verfallen. Daher ist es auch weder sinnvoll noch erfolgreich, einem Fahranfänger seine SF-Klasse zu übertragen, um diesem einen geringeren Versicherungsbeitrag zu ermöglichen.

Auf test.de kann man zusätzlich noch nähere Informationen zur Übertragung erhalten und eine Auflistung der Versicherungen sehen, bei denen ein Übertrag möglich ist.

zum Thema passend

Kommentieren