Neubau planen – das sollte alles bei der Hausbauplanung berücksichtig werden

4 April, 2013 keine Kommentare »
Neubau planen – das sollte alles bei der Hausbauplanung berücksichtig werden

Was muss bei der Planung eines Neubaus alles berücksichtigt werden und wie sieht es in Berlin hierzu aus? Ein eigenes Haus ist oft eine Investition für Jahrzehnte und soll bis in die Zukunft hinein individuelle Wohnbedürfnisse erfüllen. Wichtig ist eine gute Bauplanung, damit die Konfrontation mit Problemen möglichst niedrig gehalten wird und zusätzliche Kosten gar nicht erst entstehen.

Diese Fragen sollten bereits vor der Bauplanung geklärt sein

  • Wie viel Geld steht für den Bau zur Verfügung?
  • Wie wird der optimale Grundriss angefertigt?
  • Wo finde ich den passenden Baupartner?
  • Benötige ich einen Architekten?
  • Welche Art Neubau soll es sein – welcher Haustyp wird gewünscht?
  • Vorausschauende Elektroplanung unter Berücksichtigung der Energiespartipps
  • Zu bedenken gilt auch die Jahreszeit – wann ist Baustart?

Es gibt immer wieder Meldungen, dass Neubauten von Schimmel befallen sind, da oft der Baubeginn der Winter ist und die Baustelle schlecht betreut wird. Wenn dann noch knapp kalkuliert wird und beispielsweise der Abschluss zum Dachraum hin fehlt – eine wichtige Schutzmaßnahme – kann Schimmel sich einnisten.

Sogenannte “Schlüsselhäuser” bedürfen keiner individuellen Planung und auch der Architekt darf zu Hause bleiben – der Nachteil: Kaum oder schlechte Betreuung während der Erstellung. Fehler und Mängel schleichen sich ein und langfristige Folgeschäden können das Wohngefühl trüben.

In diesem Fall rät der Experte, das Dach vor dem Ausbau zu schließen und die Baustelle gut zu heizen und regelmäßig zu lüften. Ein weiterer wichtiger Faktor ist ein konstruktiver Holzschutz der Dachbalken. Findet dies nicht statt, können hohe Reparaturkosten auf den Hausbesitzer zukommen.

Das spannende am Neubau ist, dass nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann, unter der Berücksichtigung der Bauvorschriften und des vorhandenen Budgets. Wer sich auf die Suche nach einem passenden Baugrundstück in Stadtnähe oder auch innerhalb einer Großstadt macht, sollte sich hier eventuell an ortsansässige Bauträger wenden. Gerade in Ballungszentren wie München, Hamburg oder Berlin sind Baugrundstücke zum einen sehr rahr und zum anderen für Privatpersonen kaum zugänglich, so dass man dann bessere Chancen hat, wenn man sich an einen Bauträger wendet.

In Berlin beispielsweise werden aktuell überwiegend in Zentrumsnähe Grundstücke für den Wohnungsbau ersschlossen und er wenige Neubaugrundstücke in Berlin werden für Privathäuser erbaut (aber auch hierfür gibt es Angebote und interessante Objekte). Mit dem richtigen Bauträger findet man diverse Angebote in den verschiedenen Stadtteilen oder auch ausserhalb von Berlin im sogenannten Speckgürtel von Berlin.

Wer sich aber für ein Haus auf dem Land entscheidet, hat sicher eine größere Auswahl, darf sich davon aber nicht täuschen lassen. Denn bei einem Haus auf dem Land sollten dann auch Anbindung, Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung, Entfernung zur Schule etc. denken.

zum Thema passend

Kommentieren