Umweltplakette ermitteln und kaufen – ab 2013 ist sie in Umweltzonen Pflicht

13 Februar, 2013 keine Kommentare »
Umweltplakette ermitteln und kaufen – ab 2013 ist sie in Umweltzonen Pflicht

Ob Audi, Kia Sorento oder VW Cross Blue: ab 2013 dürfen weitere innerstädtische Umweltzonen nur noch mit einer Umweltplakette befahren werden. Ansonsten drohen ein Knöllchen vom Ordnungsamt und ein Punkt in Flensburg. Hier sind die wichtigsten Fakten zur Ermittlung und zum Kauf der Plakette aufgelistet.


Die Feinstaubplakette kommt – welche ist die richtige?

Um die Luftreinheit zu erhöhen, haben Städte wie auch Kommunen Stadtgebiete und stark befahrene Straßen als Zonen mit niedrigen Emissionswerten deklariert. Drei Umweltplaketten regulieren, wer in Umweltzonen einfahren darf. Die Zuordnung ergibt sich aus der Feinstaubemission des Fahrzeugs und ist in die Farben rot, gelb und grün aufgegliedert. Weist ein Automobil keine Plakette auf, darf die Zone nicht befahren werden. Es ist daher ratsam, die Plakette rechtzeitig zu kaufen. Welche die richtige ist, geht dabei aus dem Fahrzeugschein hervor.

Vor dem Kauf einer Umweltplakette müssen nur wenige Daten in ein so genanntes Ermittlungstool im Internet eingegeben werden. Einfache Daten wie Fahrzeugart und die Antriebsart reichen bereits aus, um mit wenigen Kniffen die Auswertung zu erhalten. Bei PKW fügt man die letzten 2 Ziffern aus Feld 1 hinzu, bei allen anderen Fahrzeugarten die letzten 2 Ziffern aus Feld 14.1. Unter anderem bieten Internetpräsenzen des TÜVs Ermittlungstools an, die selbst Nutzfahrzeuge berücksichtigen.

Der Kauf der Umweltplakette

Neuwagen sind bereits mit Plaketten ausgestattet. Gebrauchtwagen benötigen dagegen oftmals nachträglich eine Umweltplakette. Die jeweilige Plakette kann über Onlineshops bestellt werden, an Tankstellen gekauft werden oder auch in vielen Werkstätten sowie KfZ-Läden. Eine Abholung ist dagegen bei einer TÜV-Station, bei Auto-Werkstätten wie auch in zahlreichen Rathäusern möglich. Ein Anruf beim Bürgerbüro gibt Auskunft, ob die Umweltplaketten im Rathaus verfügbar sind. In allen Fällen ist der Aufwand gering.

Vorsicht ist bei älteren Dieselfahrzeugen gegeben. Hier ist ein nachträglicher Einbau eines Rußfilters unerlässlich. Fällt das Auto jedoch durch das Raster, erhält der Halter keine Plakette. Ausnahmeregelungen gelten jedoch für Oldtimer mit H-Kennzeichen oder Motorräder. Sie sind von der Regelung momentan noch nicht betroffen. Eine Plakette kostet dabei rund 6 Euro, die Abholung beim TÜV ist meist sogar günstiger.

Auf http://www.tuev-nord.de/de/service-infos/Umweltplakette_2888.htm findet man zusätzliche Informationen rund um die Umweltplakette.

 

zum Thema passend

Kommentieren