Mehrgenerationenhaus – individuelle Lebensbedürfnisse unter einem Dach gestalten

16 September, 2012 keine Kommentare »
Mehrgenerationenhaus – individuelle Lebensbedürfnisse unter einem Dach gestalten

Ein Mehrgenerationenhaus ist mehr als der gute Wille und Familienzusammenhalt der einzelnen Bewohner. Diese Voraussetzungen sind natürlich schon vorhanden, wenn die Entscheidung fällt, mit mehreren Generationen unter einem gemeinsamen Dach zu wohnen. Kompromissbereitschaft und Verständnis für die Eigenarten der Bewohner stehen im Vordergrund. Wenn dies in der Immobilie Berücksichtigung findet, bleibt die Harmonie ungestört.


Gemeinsamkeit und Individualität

Leben mehrere Generationen in einem Haus, so treffen immer auch unterschiedliche Lebensstile und oft ein dem Alter angepasster Rhythmus aufeinander. Trotz der großen Familie sind die einzelnen Mitglieder Individuen, deren Privatsphäre den Respekt der anderen verdient. Es ist wichtig, dass jeder seinen ganz privaten Bereich hat, der nicht allen ständig zugänglich ist. Oftmals lässt sich diese Voraussetzung durch abgeschlossene Wohneinheiten lösen, die durch einen Gemeinschaftsraum oder einfach nur einen Treffpunkt wie das Gartenhaus ergänzt werden. Dies ist abhängig von der Vereinbarung, die die Bewohner untereinander treffen. Ganz ohne persönlichen Bereich geht es jedoch nicht und dies sollte durch bauliche Maßnahmen wie den Einbau von Trennwänden und deutliche Wohnungsabschlusstüren gewährleistet sein.

Altersgemäße Ausstattung

Jede Generation hat ihre Besonderheiten. Dabei ist nicht zu vergessen, dass sich die Bedürfnisse je nach Alter deutlich unterscheiden. Tatsache ist, dass im Alter viele alltägliche Dinge schwerer fallen. Darauf sollte immer Rücksicht genommen werden. Möglich sind der Einbau eines seniorengerechten Bades und barrierefreie Zugänge, wenn irgendwann die Notwendigkeit von Hilfen bei der Fortbewegung aufkommt. Problematisch ist immer, dass die größeren Wohneinheiten zumeist im Erdgeschoss liegen, während die kleineren Wohnbereiche zumindest eine Etage höher geplant wurden. Eine junge Familie mit Kindern gehört natürlich ins Erdgeschoss mit eigenen Kinderzimmern und einem Zugang zum Garten. Aber auch die älteren Bewohner können sich den Zugang zu ihren Wohnungen sehr erleichtern.

Eine Treppe ist mit der richtigen technischen Ergänzung keine Herausforderung. Treppenlifte in unterschiedlicher Ausstattung, wie sie zum Beispiel bei Hiro in vielen Varianten angeboten werden, ermöglichen jederzeit den unabhängigen Zugang zum eigenen Wohnbereich im Obergeschoss und diese Treppenlifte lassen sich auch bequem nachträglich einbauen.

Ein Mehrgenerationenhaus ist eine persönliche und technische Herausforderung, die sich sehr positiv auf jedes einzelne Mitglied dieser abwechslungsreichen Hausgemeinschaft auswirkt. Erfahrung und die Neugierde auf das Leben ergänzen sich und schaffen eine lebhafte und bereichernde Atmosphäre.

 

zum Thema passend

Kommentieren