So lässt sich Schimmel in der Wohnung entfernen

27 August, 2012 1 Kommentar »
So lässt sich Schimmel in der Wohnung entfernen

Trotz kostspieliger energetischen Maßnahmen kommt es häufig zu Schimmelbildung in Wohnungen. Deshalb raten Experten zu automatischen Belüftungen oder besser noch zu Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung.


Lästiger Schimmelbefall an Fenstern muss nicht sein!

Sicher sind mehrfach verglaste Fenster und gut isolierte Räume einen sehr wichtiges Kriterium bei der Wohnungssuche, jedoch sollte man gerade bei den Fenstern und insbesondere in den Bädern in die Ecken schauen, denn hier bildet sich in aller Regel der Schimmel am schnellsten und ist zu dem auch am hartnäckigstens.  Zu hohe Luftfeuchtigkeit und Kondenswasser-Bildung an Fenstern verursachen schwarze Stellen an den Profilen oder an Ecken der Außenwände. Dieser Effekt ist gerade beim Einbau von energetisch sinnvollen Fenstern zu beobachten. Sie schließen so dicht, dass ein Luftaustausch nicht mehr gewährleistet ist.

Die Luftfeuchtigkeit bleibt in der Wohnung und schlägt sich an der kalten Außenwand und an den Fensterprofilen nieder. Dagegen hilft nur regelmäßiges Lüften, mindestens dreimal am Tag. Wichtig ist, dass die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 bis 60 Prozent liegt. Sollten die Werte ständig höher sein, droht automatisch Schimmel.

Ein Sofortmaßnahme sind Turbo Tabs der UHU airmax Luftentfeuchter. Ein Granulat entzieht der Raumluft Feuchtigkeit, bis normale Werte erreicht sind. Klug ist, wer gleich langfristig den Schimmel bekämpft und die Fenster nachrüstet. Es gibt Systeme, die ein Lüften ohne Fensteröffnen möglich machen. Die Zu-und Abluftsysteme werden einfach in den Rahmen eingebaut und schon ist das Problem gelöst. Perfekt ist auch das automatische Lüften per Knopfdruck zu bestimmten Tageszeiten. Die Fenster öffnen und schließen sich durch variable Programme. Das Besondere ist, dass ein eingebauter Regensensor die Fenster automatisch bei feuchter Witterung schließt.

Wie wird Schimmel entfernt?

Grundregel Nummer eins sind unbedingt Handschuhe und Mundschutz.

Spezielle Schimmelstopprodukte entfernen gründlich und langfristig den Schimmel.
Auf Putz, Holz, Stein oder Fliesen wird zum Beispiel der Schimmelstopp von Poliboy in einem Abstand von 20 Zentimetern aufgesprüht. Mindestens 12 Stunden sind nötig, damit das Produkt zu hundert Prozent wirken kann. Danach werden die Rückstände vorsichtig mit einer Bürste entfernt und mit klarem Wasser gereinigt. Zur Prophylaxe kann der Poliboy Schimmelstopp sicherheitshalber ein zweites Mal aufgesprüht werden. Anschließend ist das Überstreichen oder Tapezieren problemlos möglich.

Zu beachten ist: Der Sprühnebel darf nicht eingeatmet werden, Kontakt mit Haut oder Augen unbedingt vermeiden und vor Kindern schützen.

zum Thema passend

1 Kommentar

  1. Anonymous 22. Februar 2014 at 20:06 - Reply

    Schimmel ist so etwas fürchterliches! Musste deswegen aus meiner alten Wohnung raus! Weil das für mich auch gesundheitlich gesehen auch nicht mehr erträglich war. Jetzt wohn ich seit einem Jahr in einer neuen Wohnung und auch die Hausverwaltung ist viel entgegenkommender und kein Schimmel!!

Kommentieren