Photovoltaik nachrüsten – Profitieren durch Subventionen

22 Juli, 2012 keine Kommentare »
Photovoltaik nachrüsten – Profitieren durch Subventionen

Wer künftig von der Sonnenenergie profitieren möchte, der hat die Möglichkeit, auch ältere Häuser mit Photovoltaik von RS nachzurüsten. Dadurch entstehen dem Besitzer der Photovoltaikanlage auf Dauer gesehen nicht nur die Vorteile des günstigen und umweltfreundlichen Stroms.


Die Einspeisevergütung

In Deutschland wird im Erneuerbaren-Energien-Gesetz die Einspeisevergütung geregelt. Diese wird auf alle Stromverbraucher in Abhängigkeit des Betriebsbeginns, der Anlagengröße und der Art der Aufstellung umgelegt. So ist die Einspeisevergütung bei kleineren Anlagen höher als bei größeren Anlagen und auf Häuser ebenfalls höher als auf freien Flächen. Allerdings ist es bisher aufgrund der starken Nutzung von Photovoltaikanlagen im Laufe der Jahre zu Kürzungen gekommen.

Jedoch wird davon ausgegangen, dass es auch künftig zu weiteren Kürzungen kommen wird, sodass ein Wechsel, je früher er stattfindet, umso lohnender ist. Für Photovoltaikanlagen auf Hausdächern gibt es ab März 2012 nur noch 19,5 Cent pro eingespeister Kilowattstunde und ab Mai soll es zu weiteren Senkungen von 0,15 Euro pro Monat kommen, was einen Verlust von 1,8 Cent pro Jahr und Kilowattstunde bedeutet. Jedoch sind die gewerblichen Photovoltaikanlagen noch stärker von Kürzungen betroffen. Hier ist es bisher zu einem Minus von 30 % anstelle der bisherigen 20 % in Privathaushalten gekommen.

Weitere Fördermaßnahmen

In Deutschland gibt es zurzeit neben den Einspeisevergütungen auch Vergünstigungen für diejenigen, die ihren eigenen Solarstrom verwenden. Zudem können diejenigen, die auf die Photovoltaik von RS umrüsten günstige Kredite durch die KfW-Bank. Das Nachrüsten auf Photovoltaik von RS wird zudem durch einige Bundesländer auf der Länderebene gefördert. So fördert zum Beispiel Bayern die rationelle Energiegewinnung und -Verwendung im Gewerbe. In Niedersachsen gibt es ebenfalls ein Innovationsförderprogramm für Gewerbe, das ein Darlehen, in Ausnahmefällen einen Zuschuss darstellt.

In Rheinland-Pfalz gibt es einen Zuschuss für energieeffiziente Neubauten und im Saarland das ZEP-Tech-Programm. Daneben existieren lokale Förderprogramme wie das der oberbayrischen Stadt Burghausen. Hier erhalten Photovoltaikbesitzer 50 Euro für alle 100 Wp, die sie installieren. Insgesamt gibt es hier bis zu 1000 Euro pro Anlage.

zum Thema passend

Kommentieren