So lässt sich ein Maschendrahtzaun einfach ziehen

5 Juni, 2012 keine Kommentare »
So lässt sich ein Maschendrahtzaun einfach ziehen

Maschendrahtzaun als Rollenware, Zaunpfosten mit Spanndrahthaltern und Kappen, Zaunstreben mit Kappen und Schelle sowie diverses Kleinmaterial, Spannstäbe nebst Befestigungsschellen, Drahtspanner und Spanndraht sind die zu beschaffenden Materialien. Zum Einbetonieren der Pfosten wird Beton benötigt. Bewährt hat sich Estrichzement, der fix und fertig angemischt ist und nach Wasserzugabe verarbeitet werden kann.

Die Montage:

  • Erstes Fundamentloch erstellen: 30×30 und 60 cm Tiefe.
  • Beton einfüllen, ersten Pfosten einstecken, Beton feststampfen.
  • Der unterste Spanndrahthalter befindet sich an der richtigen Stelle, dicht über dem Boden.
  • Ausrichtung des Pfostens mittels Wasserwaage oder Nivelliergerät.
  • Anfangs- und Endpfosten werden mit jeweils einer Strebe abgestützt. Das erfolgt im oberen Drittel des Pfahls.

Zuerst wird die Stütze lose angebracht, wo sie am Boden aufliegt, wird ein Fundamentloch erstellt. Das untere Ende wird dort einbetoniert und das obere am Pfosten befestigt.

  • Die Arbeitsschritte 1 bis 4 werden am geplanten Zaunende wiederholt. Dann muss der Beton trocknen.
  • Spannen einer Richtschnur durch den obersten Spanndrahthalter zum Endpfosten hin. So wird der genaue Verlauf des Zauns markiert.
  • In der Flucht werden die benötigten weiteren Zaunpfosten einbetoniert.
  • Der Beton benötigt wieder ausreichend Zeit zum Abbinden.
  • Mit der Befestigungsschelle für Spannstäbe werden am ersten und letzten Pfahl alle Drahtspanner befestigt. Weil der Spannstab hier noch eingeführt werden muss, sollt die Hakenschraube nicht zu fest gezogen werden.

Jetzt wird der Spanndraht am ersten Pfosten in den Drahtspanner eingeführt und mit einem Schraubschlüssel eingedreht. Am Endpfosten wird der Spanndraht passend abgeschnitten, hierfür empfiehlt sich eine gute Zange wie der Knipex Seitenschneider.

Dabei sollte man  auf die Länge achten: Zaunlänge + 10 cm. Der Spanndraht wird in alle Spanndrahthalter sämtlicher Zaunpfosten eingelegt. Dann wird der Spanndraht gleichmäßig festgespannt. Am ersten Zaunpfosten wird der Spannstab durch den Maschendrahtzaun geführt. Man hängt ihn in die Haken der Befestigungsschelle für Spannstäbe ein und zieht die Schrauben fest.

Der Maschendrahtzaun wird abgerollt. Am letzten Pfosten kann nun der Spannstab installiert und der Zaun gespannt werden. Der Spannstab wird in die Haken der Befestigungsschelle eingeführt.

ACHTUNG: Ein zu starkes Spannen reduziert die Höhe des Maschendrahtzauns. Jetzt werden noch die Schrauben der Befestigungsschelle festgezogen.
Nach dem Öffnen der oberen und unteren Abschlüsse des Zaungeflechts wird der Spanndraht eingefügt und nach dem Verschließen sollten die Enden auf dem Spanndraht aufliegen.
Der mittlere Spanndraht wird zur Verhinderung von Wölbungen mit Bindedraht am Zaun befestigt, wodurch dich unschöne Beulen oder Wölbungen vermeiden lassen.

Hier wird die Montage noch einmal mit Hilfe von Bildern veranschaulicht: Link

zum Thema passend

Kommentieren