So bleibt die Ordnung in der Garage bestehen

28 Juli, 2014 keine Kommentare »
So bleibt die Ordnung in der Garage bestehen

Viele Haushalte kennen das Problem: Sie halten eine Garage, die im Endeffekt aber als Abstellraum für Dinge verwendet wird, die im Haus überflüssig sind. Wenn der Dachgeschoss und der Keller für solche Zwecke unnutzbar oder sogar schon überfüllt von Gerümpel und Krimskrams sind, dann muss oft die Garage herhalten. Die Zwischenlagerung wird schnell zur Gewohnheit. Nach einer Zeit stellt sich das Chaos ein, Unordnung macht sich breit und die Garage kann nicht mehr effizient genutzt werden. Doch man kann durchaus dagegen etwas tun.


Die Garage als Zwischenlager-Station

Viele Haushalte lagern die Winterreifen in der Garage, andere wiederum Gartenwerkzeuge und Geräte, wie beispielsweise der Rasenmäher oder die Heckenschere. An sich kein Problem, nur ist die Garage nicht großzügig mit Platz ausgestattet, kann sich durchaus nach einer Zeit viel Ansammeln. Geht die Übersicht verloren, ist die Gerage ruckzuck so sehr überfüllt, dass das eigene Auto nicht mehr hineinpasst. Spätestens dann erfüllt die Garage nicht mehr ihren ursprünglichen Zweck und spätestens dann sollte man auch aktiv werden und wieder etwas mehr Übersicht und Ordnung schaffen.

Systematisches Umräumen

“Ordnung ist das halbe Leben” heißt es im Volksmund. Das Freiräumen der Garage ist einfacher gesagt als getan.

Zunächst sollte man sich eine Liste machen, welche Dinge noch benötigt werden, welche Dinge sinnvollerweise tatsächlich in die Garage gehören und welche Dinge man effizienter lagern könnte.

Gartengeräte © Susanne Schmich / pixelio.de

Gartengeräte © Susanne Schmich / pixelio.de

Gartenwerkzeug, Wasserschläuche, Autoreifen, all diese Dinge können durchaus in eine Garage gelagert werden, wenn der notwendige Platz vorhanden ist. Ist er es nicht – der Garten aber großzügig bebaut – dann wäre es unter Umständen ratsam, einen Geräteschuppen im Garten zu bauen. So ein kleiner Schuppen muss nicht einmal teuer sein und wäre der ideale Platz für Gartengeräte. Der örtliche Baumarkt bietet in der Regel solche Fertighütten an, weswegen sich das Nachfragen lohnen könnte.

Systematisches Umräumen bedeutet auch eine Optimierung der Lagerung. Dinge die einfach so rumliegen könnten in Schränken gelagert werden, die man wiederum in die Garage montieren könnte oder man besorgt sich einige Boxen, wie man sie bei ab-in-die-box.de finden kann. Mit Hilfe von Boxen unterschiedlicher Größen lassen sich so viele kleine Dinge wunderbar verstauen und auch besser wegstapeln.  Das spart Platz, ist sauberer und kann eine Lösung sein. Auch Haken an den Wänden könnten Kleinkram einen Platz bieten.

Selbst für Fahrräder gibt es mittlerweile platzsparende Hakensysteme, sodass man das Rad ganz einfach an die Wand hängen kann und der Platz besser genutzt wird. Kleinteile können in spezielle Körbe gelagert werden und Reifen an vorgefertigte Reifenhalter

Dinge, die sonst nirgends hingehören

Nach Jahren des Sammelns haben sich in der Garage meistens auch Dinge angehäuft, die weder Nutzen noch Wert haben. Alte Eisenstangen, Holzpaletten, Fließen oder auch alte Möbel. Diese Dinge nehmen nicht nur viel Platz ein, sondern stiften auch keinen Nutzen.

Was man 1 Jahr lang nicht genutz oder gebraucht hat, kann aussortiert werden.

Für solche Fälle eignet es sich, die örtliche Wertstoffanlage zu besuchen und alle 1-2 Jahre ausmisten. Meistens kann man auf solchen Anlagen seine Altsachen, Materialien wie Eisenstangen, Kupferdrähte oder Holzstücke und Geräte leicht entsorgen.

Entsorgen © Thomas Max Müller  / pixelio.de

Entsorgen © Thomas Max Müller / pixelio.de

 

Die Wertstoffanlagen nehmen die Materialien an und verarbeiten sie weiter bzw. sortieren sie in die vorgesehenen Entsorgungskörbe um und je nach Materialien bekommt man dafür sogar noch Geld. Auch dies ist eine gute Möglichkeit, Platz zu schaffen und sich von nutzlosem Zeugs zu trennen.

Für Bastler und Heimwerker

Wer allerdings die Garage als heimische Werkstatt benutzt, der ist zwangsläufigt damit konfrontiert, Werkzeuge und Geräte in der Garage zu verstauen. Das Errichten einer Werkbank kann dabei Abhilfe verschaffen. Eine Werkbank ist auf einen gewissen Platz beschränkt und bietet durch Schubladen und Schachteln gute Verstauungsmöglichkeiten für Nägel, Schrauben und Werkzeug.

zum Thema passend

Kommentieren