Anleitung zum richtigen und sicheren Baum fällen

25 Mai, 2014 keine Kommentare »
Anleitung zum richtigen und sicheren Baum fällen

Einen Baum zu fällen kann viele Gründe haben. Häufig ist der Stamm erkrankt oder der Baum selbst steht neuen Projekten im Wege. Das Fällen ist jedoch nicht so einfach, weshalb einige Schritt beachtet werden müssen, damit ein Baum auch gefahrenlos und sauber abgeholzt werden kann.


Absperrung und Schutzkleidung beim Baumfällen sind das A und O

Egal, wo auch immer ein Baum gefällt werden muss, die Sicherheit geht dabei immer vor. Es ist von größter Wichtigkeit, dass das Gebiet um den Baum herum abgesichert wird, damit weder Passanten noch Arbeiter zu Schaden kommen.

Schutzkleidung © Peter Kamp  / pixelio.de

Schutzkleidung © Peter Kamp / pixelio.de

Jeder Baum hat eine andere Größe und einen speziellen Fallwinkel, weshalb vorher ausgemessen werden sollte, wie hoch der Baum ist, damit später abgeschätzt werden kann, bis zu welchem Umkreis der Baum beim Fallen eine Gefahr darstellt. Dieses Gebiet sollte immer mit rot-weißem Band abgeriegelt und ein Warnschild aufgestellt werden.

Nicht nur die Sicherheit für die Passanten muss gegeben sein, sondern auch die des Holzfällers. Es reicht nicht aus nur gute Arbeitskleidung zu tragen, es sollte unbedingt auch ein Schutzhelm und ein Geräuschschutz getragen werden. Da beim Abholzen auch Späne leicht ins Auge fliegen können, sollte zusätzlich noch an eine Schutzbrille gedacht werden, sowie an Schutzhandschuhe. Zusätzlich wären auch nur robuste Arbeitsschuhe und eine Schnittschutzhose ratsam.

Die richtige Fallrichtung bestimmen

Bevor der Baum abgeholzt werden kann, müssen spezielle Faktoren untersucht werden, um besser einschätzen zu können, wo am besten mit dem Sägen gestartet wird.

  • Zunächst müssen die Äste untersucht werden. Sind diese auf allen Seiten gleich stark verteilt oder überwiegt eine Seite?
  • Wie fest sind die Wurzeln im Boden verankert und gibt es vielleicht Seiten, wo der Baum ein stärkeres Wurzelsystem hat?
  • Steht der Baum auf einer geraden Fläche oder doch an einem Abhang?

Generell gilt die Regel, dass der Baum auf die Seite fallen wird, wo das meiste Gewicht herrscht. Viele Äste und ein eher schwaches Wurzelsystem auf einer Seite zeigen an, dass er auch in diese Richtung fallen wird. Sollten Unsicherheiten bestehen, so können, durch Messungen, spezielle Daten erhoben und in einem Computer eingegeben werden. Dieser kann anschließend die Wahrscheinlichkeit ausrechnen, wohin der Baum fallen wird.

Der erste Schritt ist die Erstellung eines Fallkerbschnitts, der in etwa angibt, in welche Richtung der Baum fallen soll. Hierfür muss zunächst eine   waagerechte Fahlkerbsohle geschnitten werden, welchebeim Stammende beginnt und etwa 1/3 in den Baum hinein führt.

Von oben wird dann schräg ein Fallkerbdach geschnitten. Am Ende sieht es so aus, als hätte der Holzfäller einen Keil aus dem Baum herausgeschnitten.

Als nächstes wird der Fällschnitt gesetzt, welcher von der anderen Seite des Baumes bis etwa zur Mitte geschnitten wird. Nun besitzt der Baum auf der einen Seite einen ausgeschnittenen Keil der etwa 1/3 hineingeht und den Schnitt, der etwa bis zur Mitte reicht. Nun muss der Baum nur noch mit etwas Kraft in die Richtung des Fällschnitts gedrückt werden und schon knickt er ab in die gewünschte Richtung. Durch diese Methode fällt der Baum meistens sicher in die richtige Ecke. Bäumen sollten immer bei ruhigem Wetter gefällt werden, da starker Wind den Baum auch ohne Krafteinwirkung zum Abknicken bringen könnte.

zum Thema passend

Kommentieren