Tipps zur dekorativen Gartenbeleuchtung – Licht und Schatten im Garten

21 März, 2014 keine Kommentare »
Tipps zur dekorativen Gartenbeleuchtung – Licht und Schatten im Garten

Viele Menschen verbringen gerne ihre Zeit im heimischen Garten. Hier können Sie abschalten, entspannen und die Seele baumeln lassen. Denn der Garten, das ist ein Ort voller Natur, Harmonie und Ruhe. Noch schöner und entspannender wird das Ambiente hier natürlich dann mit der passenden Beleuchtung.


Die Sicherheit als A und O bei der Garten- und Außenbeleuchtung

Natürlich ist die Außen- und Gartenbeleuchtung in erster Linie eine Frage und Sache des individuellen Geschmacks. Doch nicht nur das schöne Aussehen, auch die Sicherheit und der Einbruchschutz sollte hierbei eine wichtige und entscheidende Rolle spielen. So sollten u.a. auch der Eingangsbereich oder Treppen und Wege ausreichend beleuchtet sein, so dass auch im Dunklen alles gut zu sehen und zu erkennen ist, und es auch nicht zu Unfällen kommen kann. Sicherheit geht auch hier vor.

Es gibt viele schöne Wandleuchten, die u.a. den Eingangsbereich perfekt ausleuchten. Oder aber auch spezielle Lampen, die in den Boden eingelassen werden, um Wege bis hin zum Eingangsbereich zu beleuchten. Hier eignen sich aber auch Lichterkugeln oder auch Solarleuchten.

Mit Bewegungsmeldern ausgestattet können gezielte Beleuchtungselemente des Weiteren für Sicherheit sorgen, indem sie auf Bewegungen reagieren und ungeliebte Gäste verschrecken. Meist sind es die Wandleuchten an Haustür, Terrassentür oder auch Garage, die hier dann zusätzlich mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind, oder aber auch Leuchten oder Strahler, die auf Bewegung reagieren und das Grundstück beleuchten, um ungeliebte Besucher abzuschrecken.

Die Abendstunden ausnutzen und genießen

Aber die Außenbeleuchtung bzw. die Gartenbeleuchtung kann noch mehr. Wird es im Frühjahr noch schneller dunkel, oder werden die Spätsommertage immer kürzer, so wird es auf Terrasse und Balkon schnell dunkel und ungemütlich. Die richtige Beleuchtung schafft Atmosphäre und macht es möglich, auch noch etwas länger draußen sitzen zu bleiben.

Egal ob Windlichter, Solarlampen oder auch nicht allzu helle Außenleuchten, hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, so dass für jeden Geschmack, jeden Außenbereich und jedes Bedürfnis garantiert die passende Beleuchtung dabei ist (einen schönen Überblick über kreative Beleuchtungen habe ich auf lichtkaufhaus.de gefunden). Neben Halogen und Energiesparlampe werden auch die Solarlampen und LED’s immer beliebter. Ob auf dem Terrassen- oder Gartentisch, oder aber auch als Stehleuchte, hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das Angebot ist groß und vielfältig. Auch Fackeln können den Sitzplatz schön ausleuchten und für ein harmonisches Licht sorgen.

Indirektes Licht im Garten

Doch nicht nur die Sitzflächen, auch der Garten an sich kann durch die passende Beleuchtung ins richtige Licht gerückt werden. So kann hier auch der Gartenteich beleuchtet werden, oder aber auch einzelne Gartenelemente oder Pflanzen gekonnt in Szene gesetzt werden. Für den Teich eignen sich spezielle Schwimmlampen, die wasserdicht sind und daher ideal geeignet für den Teich. Oder aber auch Solarelemente, die sich auf bzw. im Wasser tagsüber besonders gut aufladen.

Gartenteich

 

Mit speziellen und verstellbaren Lampen können gezielt einzelne Bäume, Pflanzen oder Dekorationen des Gartens angeleuchtet werden. Durch bewegliche Lampen kann dies dann auch jeden Tag ein anders Lieblingsobjekt sein. Windlichter, Lichterketten, Lampions, Lichterkugeln oder Solarleuchten verleihen jedem Garten ein ganz besonderes Flair.

So können Windlichter gezielt auf Tischen oder freien Standflächen platziert werden, während z.B. Lichterketten oder Lampions in Bäumen, Büschen oder auch zwischen den einzelnen Pflanzen aufgehängt werden können. Lichterkugeln und Solarleuchten können entlang der Wege oder auch auf freien Flächen platziert werden. Hier stehen das Schöne und das Wohlfühlen im Vordergrund, hier kommen Körper und Seele zur Ruhe. Ganz nach dem eigenen und individuellen Geschmack kann so aus jedem Garten ein kleines aber feines und vor Allem beleuchtetes Paradies werden. Nicht nur im Sommer, auch im Winter und speziell in der Weihnachtszeit ein echtes optisches Highlight.

Poolbeleuchtung © flickr.com / epSos.de

Poolbeleuchtung © flickr.com / epSos.de

 

Stromkabel- und Quellen richtig verlegen

Jedoch kommen nur die wenigsten Beleuchtungsmöglichkeiten vollkommen ohne Strom aus. Zwar ist oft eine Außensteckdose vorhanden, diese reicht jedoch meist nicht aus. Sie ist zu weit entfernt, oder aber, es werden mehrere Stromquellen benötigt. Wer hier Kabel verlegen muss oder neue Stromquellen erschließen will, sollte bei größeren Installationen am besten einen Fachmann zu Rate ziehen.

Beim selber basteln gilt aber, in jedem Fall nur auf Kabel, Leuchten und Steckdosen zurückzugreifen, die auch für den Außenbereich geeignet sind. Zudem sollten alle Kabel mindestens 40-60 cm tief im Boden liegen. Ein kleines Band in der Hälfte der Tiefe verrät, dass sich das Kabel in unmittelbarer Nähe befindet und gibt zusätzliche Sicherheit. Denn schließlich soll eine Außen- und Gartenbeleuchtung nicht nur schön sein, sondern in erster Linie auch sicher.

Während sich jeder an die Sicherheitsrichtlinien halten sollte, können bei der Gestaltung der eigentlichen Beleuchtung der Kreativität und den persönlichen Ideen freien Lauf gelassen werden. Jeder Mensch ist einzigartig, und so sollte auch jeder Garten einzigartig sein. Eine schöne Gartenbeleuchtung kann wesentlich dazu beitragen, aus einem Garten einen wahren Genuss für die Augen, aber auch für die Seele werden zu lassen.

zum Thema passend

Kommentieren