Vaterschaftsanerkennung – welche Unterlagen und Formulare sind notwendig

19 April, 2012 keine Kommentare »
Vaterschaftsanerkennung – welche Unterlagen und Formulare sind notwendig

Ist der Vater eines Kindes bei der Geburt mit der Mutter verheiratet, so wird ihm laut BGB automatisch die Vaterschaft zugeordnet. Bei nichtverheirateten Paaren gestaltet sich dies etwas komplizierter. Hier muss der Vater die Geburt seines Kindes mit einer sogenannten Vaterschaft anerkennen. Dies ist eine freiwillige Willenserklärung, in der sich der Vater zum “rechtlichen Vater” des Kindes erklärt. Das muss aber nicht heißen, dass er auch automatisch der biologische Vater ist. Hier wird vom Gesetz her ein Unterschied gemacht.

Vor allem in Erbschaftsfragen oder auch bei einem Kindergeldantrag kann die Erklärung zum “rechtlichen Vater” eine wichtige Rolle spielen, denn das Kind ist somit nicht nur mit dem Vater verwandt, sondern auch mit dessen Familie.Das Kind hat somit die gleichen rechtlichen Ansprüche, wie andere eheliche Kinder des Vaters.
Und es hat ebenfalls mit Beginn der Volljährigkeit eine Sorgepflicht für den Vater.

Eine Anerkennung der Vaterschaft erfolgt meist über das zuständige Jugendamt oder auch über die Standesämter, Notariate oder Amtsgerichte. Beim Jugendamt und Standesamt werden für die Anerkennung keine Gebühren erhoben.

Einheitliche Formulare zum ausfüllen gibt es in Deutschland leider nicht. Damit die Anerkennung rechtsgültig wird, muss auch die Mutter des Kindes der Vaterschaft zustimmen.
Am Besten vereinbart man einen Termin beim Jugendamt, an dem Vater und Mutter gemeinsam kommen können.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Anerkennung getrennt abzugeben. Der Aufwand ist kein großer, doch wer sich vorher informiert und sich seine Unterlagen zurechtlegt, spart sich die Rennerei danach.

Folgende Unterlagen sind für die Vaterschaftsanerkennung notwendig

  • Lichtbildausweis der Mutter und des Vaters
  • Geburtsurkunde der Mutter und des Vaters
  • Geburtsurkunde des Kindes

Die Vaterschaft kann auch schon vor der Geburt anerkannt werden. Der Vater steht dann im Geburtenbuch, wie es bei verheirateten Paaren der Fall ist. Die Geburtsurkunde des Kindes wird in dem Fall natürlich nachgereicht.

Mit der Anerkennung der Vaterschaft hat der anerkennende Vater eine sogenannte Unterhaltspflicht dem Kind gegenüber, jedoch nicht automatisch das Sorgerecht! Dazu muss eine zusätzliche Sorgerechtserklärung abgegeben werden.

zum Thema passend

Kommentieren