Weinkeller im eigenen Haus bauen und einrichten – neben Temperatur und Luftfeuchtigkeit muss auch die Lagerung optimal sein

13 Dezember, 2013 keine Kommentare »
Weinkeller im eigenen Haus bauen und einrichten – neben Temperatur und Luftfeuchtigkeit muss auch die Lagerung optimal sein

Den eigenen Weinkeller im Haus zu haben ist schon was Feines. Immer den passenden Wein zur Hand und sich nicht darum kümmern müssen, den Wein rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen, damit er die richtige Temperatur hat, um seinen vollen Geschmack zu entfalten, dies wird nicht nur Weinsammler erfreuen, sondern auch Weinliebhaber. Neben ausreichend vorhandenem Platz erfordert der eigene Weinkeller ein wenig Wissen über die perfekten klimatischen Bedingungen und Lagervoraussetzungen.


Dabei muss es aber nicht immer die Luxusausstattung sein. Schon mit recht einfachen Mitteln kann man sich einen sehr passablen, optimalen Lagerplatz für die guten Tropfen in den eigenen Kellerräumen zusammenstellen.

Voraussetzungen für den eigenen Weinkeller

Um sich einen eigenen Weinkeller einzurichten, braucht es Platz. Dieser sollte vorzugsweise in einem Kellergeschoss vorhanden sein, denn der Feind eines jeden Weines ist Licht.
Ein Raum ohne Fenster bietet hier die beste Voraussetzung für die Einrichtung eines Weinkellers.

Die korrekte Temperatur ist wichtig, damit der Wein keinen Qualitätsverlust erleidet. 10 bis 15 Grad Celsius werden als optimal angesehen.

Des Weiteren muss darauf geachtet werden, dass die Flaschen keinerlei Erschütterungen ausgesetzt werden, zumindest keiner dauerhaften. Zu diesem Zweck findet man in den meisten Fällen eigens für diesen Zweck bestimmte Weinregale.

Kellergewölbe © flickr.com / weisserstier

Kellergewölbe © flickr.com / weisserstier

Ebenso wichtig, wie die korrekten Temperaturen ist die Luftfeuchtigkeit und hier sind sich Weinkenner einig: 70% Luftfeuchtigkeit gelten als ideal.
Wenn man beabsichtig in diesem Lagerraum nicht nur Weine, sondern auch noch andere Spirituosen aufzubewahren, sollte man für jede Art, die optimalen Bedingungen schaffen. Empfehlenswert ist in diesem Fall einen Fachmann mit der Einrichtung des Weinkellers zu beauftragen, der in der Lage ist, den vorhandenen Raum zu unterteilen und auf die Bedürfnisse der einzelnen Getränkearten abzustimmen.

Materialanforderung

Die Anforderungen an das Material für einen Weinkeller sind unterschiedlich, je nachdem, ob es sich um einen vorhandenen Raum handelt, den man nutzen und dazu einrichten möchte, oder ob man sich gerade beim Hausbau befindet und frei entscheiden kann, zu welchen Materialien man greifen möchte.
Die meisten Räume, die für einen zukünftigen Weinkeller genutzt werden, dürften in einem Kellergeschoss liegen und dieses besteht vermutlich aus Stein- oder Betonwänden und liegt unterirdisch. Dies ist schon einmal eine gute Voraussetzung.
Nun kommt es darauf an, wie dieser Raum genutzt werden soll und hier gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wird der Raum lediglich als Lagerraum genutzt oder auch als Weinverkostungsraum.

  • Optimal für die Isolierung eines vorhandenen Kellerraums ist Tuffstein,
  • welcher vor die Betonwände gemauert wird
  • und Ziegel auf einer dünnen Sandschicht als Bodenbelag. Diese können, mit Wasser bespritzt werden und auftretende  Luftfeuchtigkeit in den Raum nach und nach abgeben.
  • Ebenso können aber auch nachträglich Styroporplatten als Isolierung verwendet werden.
Weinregal © flickr.com / Stewart

Weinregal © flickr.com / Stewart

Ein Lagerraum benötigt lediglich Vorrichtungen, um die Flaschen optimal zu lagern und dafür bieten sich Weinregale an. Weinregal gibt es aus Holz, Metall oder Stein, zumeist als erweiterbare Module (Link). Eine Klimaanlage, damit dauerhaft die optimale Temperatur in den Räumlichkeiten garantiert werden kann, sollte nicht fehlen.

Alternativ dazu empfehlen sich auch Kühlschränke / Klimaschränke. Um diese und auch die Luftfeuchtigkeit zu überwachen, empfiehlt sich zudem noch eine Temperaturstation mit Luftfeuchtigkeits- und Temperaturanzeige, ein sogenanntes Hygrometer-Thermometer. Ein spezieller Weinklimaschrank wird für besonders wertvolle Tropfen empfohlen.

Sollte der Weinkeller auch als Verkostungsraum dienen, kann man mit einer oder mehrerer Sitzgruppen oder Stehtischen ein angenehmes Ambiente schaffen.

Lagerung & Temperatur von Rotwein, Weißwein, Champagner & Co

Jede Spirituose hat ihre eigenen Lageranforderungen. Gemeinsam haben sie aber alle, dass sie keine Erschütterungen mögen und liegend gelagert werden wollen, vor allen Dingen, Flaschen mit Korken, um eine Austrocknung der Korken zu vermeiden. Die Ausnahme der liegenden Lagerung könnten eventuell Schaumweine und Champagner darstellen, denn hier gehen selbst die Expertenmeinungen auseinander.

  • Für Rotweine empfehlen Weinkenner eine Lagertemperatur zwischen 15 – 18 Grad Celsius.
  • Weißweine hingegen mögen es ein wenig kühler und möchten bei 11 – 14 Grad Celsius gelagert werden.
  • Champagner und Schaumweine generell werden bei 11 Grad Celsius gelagert, da diese Temperatur optimal ist. Auseinander gehen hingegen die Meinungen, ob die Flaschen, ebenfalls wie Weinflaschen, liegend gelagert werden sollen oder stehend. Sicher ist auf jeden Fall, dass Champagner und Schaumweine Erschütterungen noch weniger zu schätzen wissen, als Weine.
  • Portweine können bei der gleichen Temperatur wie Rotweine gelagert werden.
  • Sherrys möchten stehend gelagert werden und mögen eine Temperatur von 18 Grad Celsius.

Hier gibt es noch ein gutes Tutorial worauf man beim Einbau eines Weinkellers beachten sollte – leider in Englisch aber dennoch sehr verständlich.

 

zum Thema passend

Kommentieren