Wie Mann ein begehbaren Kleiderschrank baut

16 Juni, 2013 2 Comments »
Wie Mann ein begehbaren Kleiderschrank baut

Jeder, der sich für einen begehbaren Kleiderschrank entscheidet, wird an seinem Vorhaben scheitern, sofern kein ausreichend großer Platz zur Verfügung steht. Dabei kann auch ein kleines Abstellzimmer zu einem modernen Kleiderschrank umfunktioniert werden. Genau dieses Vorhaben wird in folgendem Artikel näher behandelt.


Damit mit dem Bau des Kleiderschrankes begonnen werden kann, muss als Erstes ausreichend Platz für die Kleidungsstücke geschaffen werden. Schließlich möchte man diese anschließend sortiert und ordentlich aufhängen. Bleibt zusätzlicher Raum übrig, sollte eine Stelle für den Spiegel frei gehalten werden. Wenn kein eigenes Zimmer zur Verfügung steht, ist das eigene handwerkliche Geschick gefragt.

Im weiteren Verlauf bietet sich eine Anleitung, wie man ein Zimmer oder einen Flur optimal abtrennt, um daraus einen begehbaren Kleiderschrank zu zaubern. Grundsätzlich sollte vor Beginn der Arbeiten darauf geachtet werden, dass Türe, Licht und Strom sowie Aufhängemöglichkeiten vorhanden sind.

Welche Materialien werden für den begehbaren Kleiderschrank benötigt?

Damit der Bau des Kleiderschrankes beginnen kann, benötigt man einige Werkzeugartikel und Materialien:

  • Kleiderstangen
  • Tür
  • Laufrollen
  • Schienen
  • Gipsplatten
  • Vierkantholz
  • Spaxschrauben
  • Akkubohrer
  • Dämmmaterial
  • Regale
  • Spiegel

Zu Beginn der Tätigkeit muss der Platz an dem der Kleiderschrank sein soll, abgemessen werden. Anschließend wird die Trennwand eingesetzt, die parallel zur Wand an die Decke geschraubt wird. Mit den vorher gekauften Vierkanthölzern werden nun die Längs- und Querstreben an Boden und Decke befestigt. Hier sollte man möglichst präzise Arbeiten, da die Fläche genauso breit wie die Gipsplatten sein müssen.

Die Türe kann zusätzlich eingeplant werden, die jedoch erst später eingesetzt wird. Nun nimmt der Raum bereits seine ersten Formen an. Die Gipsplatten werden jeweils an den Seiten des Gerüstes angebracht und dienen als Stütze des Kleiderschrankes. Jetzt wird zum Dämmmaterial gegriffen, welches als Schallschutz den begehbaren Kleiderschrank abdichten soll.

Anschließend wird die zweite Gipsplatte befestigt, sodass eine richtige „Mauer“ entsteht. An der anderen Seite gegenüber wird dieselbe Tätigkeit ausgeführt. Es entstehen kleine Fugen, die nun verspachtelt werden müssen. Der Kleiderschrank ist schon fast in seinem Endzustand und nun liegt es daran, die Feinheiten herauszuarbeiten.

Auf die Details kommt es an – Qualitätsarbeit überzeugt.

Über die rohen Gipsplatten können nun Tapeten oder Farbe angebracht werden. Die eigene Kreativität ist gefordert und kann je nach individuellen Vorstellungen ausgearbeitet werden. Der Raum benötigt nun nur noch eine Tür, um sich vom Rest des Zimmers abzugrenzen. Vorsichtig anbringen, um den Schrank nicht unnötig Schaden zuzufügen.

Wer handwerklich weniger Gespür hat, kann eine einfache Schiebetür einbauen, die natürlich genauso gut aussehen kann.

Da der Raum nun abgeschlossen vom Rest der Wohnung ist, sollte eine Lichtquelle eingefügt werden oder zumindest eine Steckdose, um den begehbaren Kleiderschrank beleuchten zu können.

Am Ende ist nur noch die Einrichtung das Tüpfelchen auf dem i. Regale, Spiegel oder sonstige Deko-Elemente können nach eigenen Vorlieben platziert werden. Für den Kleiderschrank fehlenden Möbel mit kurzer Lieferzeit gibt es bei Otto, hier kann man sich dann noch ein Ankleidestuhl, Regale, Einlegeböden oder einen kompletten Schrankkorpus kaufen. In nur wenigen Schritten wurde der begehbare Kleiderschrank fertiggestellt und muss nur noch befüllt werden.

fertiger begehbarer Kleiderschrank © flickr.com / jingdianjiaju

fertiger begehbarer Kleiderschrank © flickr.com / jingdianjiaju

zum Thema passend

2 Kommentare

  1. Anonymous 31. Juli 2013 at 15:41 - Reply

    Gute Tipps, vor allem den Schallschutz werde ich beherzigen.

  2. Anonymous 28. November 2013 at 16:30 - Reply

    Da ich Modedesignerin & Schneiderin bin, arbeite ich freiberuflich viel zuhause. Hier brauche ich für meine Stoffe und Entwürfe viele Regale / Kleiderstangen. Allerdings stören diese mich im Schlafzimmer sehr. Um die Kleiderständer aus meinem Sichtbereich zu bekommen suchte ich nach einer Alternative. Mir kam der Gedanke mein Schlafzimmer abzuteilen, damit ich genug Platz für meine Modekreationen habe und es dennoch ordentlich aussieht. Bei meiner Recherche nach Möglichkeiten, bin ich auf die Variante mit Glasschiebetüren bei glasschiebetuer-discount.de gekommen. Das war einfach perfekt für mich. Hier fand ich moderne transparente Glasschiebetüren, die auch die Möglichkeit der Deckenmontage bieten. Mit den Schiebetür-Konstruktionen konnte ich mein Schlafzimmer abtrennen und habe nun die Möglichkeit meine gesamten Utensilien dahinter zu verstauen, von Kleiderstangen über Regale bis hin zu Kisten. Einfach perfekt. Falls ihr also ebenfalls nach einer Lösung sucht euer Zimmer abzutrennen, kann ich den Glasschiebetür-Discount wärmstens empfehlen. Hier wurde ich kompetent beraten und auch der Aufbau lief dank der guten Anleitung reibungslos.

Kommentieren